Entstanden aus einer Bierlaune und bis heute Anzugspunkt für kreative, mutige, verrückte, künstlerische und neugierige Filmemacher ist das jährlich stattfindende Kurzfilmfestival Dogs, Bones and Catering ein echtes Kind der Neustadt. Das Konzept ist simpel: Aus mehreren Vorschlägen wird an einem Freitag Abend ein Thema gezogen, zu dem die Teilnehmer einen 2,5-minütigen Kurzfilm erstellen müssen. Für Dreh, Schnitt, Vertonung, Animation und Abgabe des fertigen Werkes haben sie exakt 40 Stunden Zeit.

Eine jährlich wechselnde Jury aus Künstlerinnen und Künstlern, Filmschaffenden, Medienpädagogen und anderen Medienprofis bewertet die Filme und vergibt zur großen Galanacht den bronzenen, silbernen und goldenen Knochen. Außerdem gibt es einen Publikumspreis sowie weitere Preise, die nach Gutdünken der Organisatorinnen und Organisatoren vergeben werden.

Neben dem Spaß am Medium Kurzfilm möchte das Dogs, Bones and Catering Filmbegeisterte in Dresden zusammenzubringen und deren Vielfalt zeigen. Die entstandenen Filme sind mal tiefgründig, mal oberflächlich, mal ernst, mal lustig, mal professionell, mal hausgemacht - vor allem aber kreativ, mutig und originell.

Themen der letzten Jahre

  • 2019 - Vernissage im Bahnhofsklo
  • 2018 - Ausgelutscht
  • 2017 - Räuber der Zeit
  • 2016 - Rivalen der Gesellschaft
  • 2015 - Identität