2018

Die inhaltliche Arbeit des Vereins unterteilt sich auch in 2018 in folgende Schwerpunkte: SchulKinoWochen Sachsen, Projekt play fair im Rahmen des Programms Weltoffenes Sachsen, Studentenkino KIK sowie das Kinderfilmfest KINOLINO.

2018 wurde außerdem der Cinemanya Filmkoffer weitergeführt, die Kinderjury betreut sowie vier außerschulische Film-Projekte durchgeführt.

 

KINOLINO Kinderjury

Die Kinderjury ist das Experten*innengremium des KINOLINO Kinderfilmfestes mit Kindern im Alter zwischen 8 und 13 Jahren, welche sich die Dresdner Filmpremieren in den Herbstferien gemeinsam angesehen, diskutiert und kritisch bewertet haben. 2018 hatten sie sich im Vorfeld in den Sommerferien eine Woche lang mit einem unserer Schwerpunkte „DEFA Filme“ beschäftigt und Kritiken für das Programmheft bzw. die Zweigstellen der Dresdner Bibliothek verfasst. Am Sonntag, den 21.10.2018 fand die Abschlussveranstaltung und Preisverleihung des 25. KINOLINO Kinderfilmfest Dresden im Filmtheater Schauburg statt. Die KINOLINO Kinderjury kürte in diesem Jahr zum 3. Mal die „spannendste“, „lustigste“ und „informativste“ Kinderfilmproduktion. Zur Auswahl standen alle Filmneuheiten, die zum KINOLINO in den Herbstferien in den Dresdner Kinos starteten.  In der Kategorie „Spannendster Film 2018“ bekam Regisseur und Oscarpreisträger Alexandre Espigares den „Goldenen Hecht“ für seinen neuen Animationsfilm „Die Abenteuer von Wolfsblut“. „Pettersson und Findus – Findus zieht um“ wurde zur informativsten Kinderfilmproduktion gewählt. Die Dresdner Drehbuchautorin und Illustratorin Viola Lippmann nahm den Preis stellvertretend entgegen. Der Goldene Hecht – eine Bronzefigur – wurde von der Dresdner Künstlerin Eva Backofen entworfen und gestaltet.

mehr unter: www.kinolino.de

 

Cinemanya Filmkoffer

Der Objektiv e.V. ist seit 2017 Pate eines Cinemanya - Koffers. Der Cinemanya Filmkoffer umfasst eine spezielle Auswahl an deutschen Spielfilmen in arabischer und persischer (Dari) Sprachfassung oder Untertitelung sowie zwei Animations- und Kurzfilmprogramme mit nonverbalen Filmen (s. Übersicht). Die Cinemanya Filmvorstellungen richten sich primär an geflüchtete Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren. Wir haben damit sachsenweit 2018 über 30 Filmveranstaltungen mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen organisiert. Projektpartner waren dabei beispielsweise: Johannstädter Kulturtreff e.V., Akifra e. V. Dresden – Erstaufnahmeeinrichtung, Goethe Institut Dresden, Frauengesundheitsprojekt MEDEA International, Caritasverband für Dresden e.V., „Haus der Begegnung“ e.V. Kamenz

Jeder Interessierte kann die Filme kostenfrei beim Objektiv e.V. für nichtgewerbliche Filmvorführungen mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen leihen und gemäß den Cinemanya-Richtlinien vorführen/ einsetzen. Das Programm versteht sich als nichtkommerzielle und nicht öffentliche Veranstaltung.

 

Außerschulischen Filmbildung

Im Bereich der außerschulischen Filmbildung hat der Objektiv 2018 vier Projekt umgesetzt:

  • 25. Dresdner Kinderfilmfest – 10 bunte Sonderveranstaltungen für Jedermann: Im Rahmen des Projektes fanden 10 unterschiedliche Veranstaltungen im Rahmen des 25. KINOLINO – Dresdner Kinderfilmfest statt. Mit den Kindern / Jugendlichen / Eltern / Großeltern / etc. besprachen wir zu den unterschiedlichsten Filmen Themen wie Gerechtigkeit, Ausgrenzung, Anderssein, eigene Entscheidungen treffen.  Die gemeinsame Filmsichtung stärkte das Gemeinschaftsgefühl und Verständnis für Schicksale / Abbau von Vorurteilen. Durch die offene Diskussion nach dem Film konnten z.B. eigene soziale, politische, demokratische Position reflektiert werden. Wir setzen in den Herbstferien 10 Veranstaltungen in 4 unterschiedliche Dresdner Kinos um und konnten so auch die unterschiedlichsten Stadtteile besuchen: Dresden Neustadt: Schauburg; Dresden Löbtau: Kino in der Fabrik; Dresden Loschwitz: Lingnerschloss; Dresden Gorbitz; Kino Club Passage. Bei jeder Veranstaltung war ein/e Filmpädagoge/In anwesend. Filme auf Reisen.
  • Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche: Im Rahmen des Projektes fanden 10 unterschiedliche Veranstaltungen mit Filmen aus dem Filmkoffer CINEMANYA statt. Dabei bekamen die Kinder / Jugendliche / alle anwesenden Teilnehmer die Chance, einen Spiel- oder Animationsfilm bzw. ein Kurzfilmprogramm in arabischer/persischer Synchronisation/ Untertitelung (UT) zu sehen. Alternativ dazu konnte ein deutscher Originalton / UT dazu geschalten werden. Nach jeder Filmveranstaltung gab es die Möglichkeit das Gesehen auszuwerten – in Form eines Gespräches oder einer kreativen Aufgabe. Wir besuchten mit dem Koffer in 10 Veranstaltungen 8 unterschiedliche Orte zwischen Juni – Dezember 2018. Bei jeder Veranstaltung war ein/e Filmpädagoge/In anwesend.
  • Extremismus & Film - das KiK macht Filmpädagogik: Das Projekt bestand aus drei monatlich stattfindenden filmpädagogischen Veranstaltungen einschließlich Workshop/Seminar, Filmvorführung, Impulsreferat und Diskussionen zu den Schwerpunktthemen Demokratie, Extremismus, Toleranz, Flucht & Asyl an der TU Dresden. Wie zeigt dabei folgende Filme: „Wir sind jung, wir sind stark“, „Der Himmel wird warten“ sowie „Inside a Skinhead“. Das Ziel des Seminars bestand darin, anhand exemplarischer Filme Grundkenntnisse der Filmanalyse sowie der Filmbildung zu vermitteln. Neben Aspekten der Filmsprache und ästhetischen Codes zählt hierzu vor allem die Auseinandersetzung mit aktuellen Themenbezügen. Die Grundlage bilden ausgewählte Filmsequenzen, über deren Analyse unter anderem charakteristische Merkmale filmischer Ästhetik erschlossen werden sollen. Jede Seminarsitzung wurde von einer anschließenden Filmvorführung und einer Diskussion begleitet. Eingeladen wurden alle interessierten Bürger*innen und Bürger. Besonders waren die Veranstaltungen für Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Pädagog*innen aller Disziplinen sowie Student*innen geeignet.
  • play fair - Filme für Demokratie & Toleranz in der außerschulischen Bildung: Am geschichtsträchtigen "Tag der Demokratie" am 09.11.2018 haben wir Kinder & Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren aus der näheren Umgebung des Kinos in der Fabrik zu einem Filmprojekttag eingeladen. Insgesamt haben 145 Kinder & Jugendliche daran teilgenommen. Es wurde der Film "Nur wir drei gemeinsam" vorgeführt. Die Teilnehmenden wurden in 6 Gruppen für Workshops vorab (90 Minuten) und Filmgespräche danach (45 Minuten) aufgeteilt, die von 6 Filmpädagog*innen durchgeführt wurden.