2020

Die inhaltliche Arbeit des Vereins unterteilt sich auch in 2020 in folgende Schwerpunkte: SchulKinoWochen Sachsen, Projekt play fair im Rahmen des Programms Weltoffenes Sachsen und einer Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Studentenkino KIK sowie das Kinderfilmfest KINOLINO. 2020 wurde außerdem der Cinemanya Filmkoffer weitergeführt. Zudem stand im Dezember 2020 der Umzug ins Kraftwerk Mitte an.

 

KINOLINO

In den Herbstferien 2020 fand zum 27. Mal das Dresdner Kinderfilmfest KINOLINO statt.

Unter Hygienevorschriften konnten wir an insgesamt elf Festivalorten - in 6 Kinos (Zentralkino, Programmkino Ost, JugendKunstschule Dresden im Kino Club PASSAGE, Kinderkino im Lingnerschloss, Museumskino ERNEMANN VIIB in den Technischen Sammlungen sowie als auswärtiges Partnerkino Kulturfabrik Hoyerswerda) sowie 5 alternativen Veranstaltungsorten (Karl May Museum Radebeul, Zentralbibliothek im Kulturpalast, Bibliothek Strehlen, Bibliothek Bühlau, Bibliothek Gruna) den Dresdner Kinder/Jugendlichen/Familien ein vielfältiges Filmprogramm für Kinder zwischen 4 und 14 Jahren präsentieren. Mit der Kulturfabrik hat das KINOLINO erstmalig Dresden verlassen. Sie, weitere Bibliotheksstandorte und das Zentralkino sind als neue Veranstaltungsorte hinzugekommen. Die jungen ZuschauerInnen konnten zwischen insgesamt 22 Lang- und 20 Kurzfilmen (4 Kurzfilmprogramme) wählen. Das Programm war ein Mix aus 2 Bundesstarts und 4 exklusiven Previews (welche auf Grund der aktuellen Lage auch noch eine weitere Auswertung im Kino erfahren haben), aktuellen Kinofilmen und beliebten Klassikern. Spielfilme aus dem DEFA-Archiv waren genauso darunter wie vier verschiedene Kurzfilmprogramme. Neu war in diesem Jahr ein Schwerpunktthema. Unter dem Motto „Weltweit“ liefen Filme, die Perspektiven in uns oftmals fremde Lebenswelten bieten und teilweise nur selten auf der Leinwand zu sehen sind. Den Rahmen des KINOLINO bildeten die offizielle Eröffnung und die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung.

Erstmalig startete das KINOLINO mit einer offiziellen Eröffnung in unserem Festivalkino Zentralkino.  Als Preview und in Anwesenheit des Filmteams lief der deutsch-slowakische Film „Sommer-Rebellen“. Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Landeshauptstadt Dresden, hat das Filmfest für junges Publikum offiziell eröffnet.

Ein weiterer KINOLINO-Höhepunkt war die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung, ebenfalls im Zentralkino. Sie wurde komplett von der Kinderjury vorbereitet, durchgeführt und moderiert. Die 10- bis 13-jährigen Juror*innen haben drei „Goldene Hechte“, die exklusiv für das KINOLINO angefertigten Preise, für den lustigsten, spannendste und den emotional berührendsten Film vergeben. Vorab hatten sich die acht Mädchen und Jungen gemeinsam insgesamt zehn aktuelle Kinderkinofilme angeschaut und anschließend ausführlich diskutiert und kritisch bewertet. Die Abschlussveranstaltung fand einen Tag vor dem Corona-Lock-Down unter besonderen Hygieneregeln statt, so dass kein Filmteam anwesend sein konnte. Dennoch war Xari Wimbauer, der Hauptdarsteller aus dem Gewinnerfilm „Das Glaszimmer“ (Kategorie „Spannend“), via Video-Liveschalte auf der Leinwand zu erleben. Der Preis für den „Emotional berührendsten Film“ ging an „Die Adern der Welt“. Als „Abenteuerlustigster Film“ wurde „Jim Knopf und die Wilde 13“ geehrt. Der Goldene Hecht – eine Bronzefigur – wird jedes Jahr neu und exklusiv von der Dresdner Künstlerin Eva Backofen entworfen und gestaltet.

 

Die KINOLINO-Kinderjury

Die KINOLINO-Kinderjury bestand aus einer Gruppe von acht Kindern im Alter von 10 bis 13 Jahren, die sich ausgewählte Filme in allen Filmfeststandorten anschauten und anschließend anhand selbst erarbeiteter Sichtungskriterien bewerteten.

Die Jurymitglieder hatten sich im Vorfeld in den Sommerferien eine Woche lang zu einem Workshop zusammengefunden, um sich – angeleitet von zwei Medienpädagog*innen – auf ihre Jurytätigkeit vorzubereiten. So schauten sie ganz unterschiedliche Filme, anhand derer sie Analyse und Bewertung übten. Außerdem bereiteten sie die Preisverleihung vor und entwarfen gemeinsam mit unserem Grafiker das Plakat dafür. Während der zwei KINOLINO-Wochen in den Herbstferien sichteten sie dann verschiedene aktuelle Kinderfilme und bewerteten diese nach vorher festgelegten Kriterien. Zum Abschluss fand die Preisverleihung statt, während der die jungen Juror*innen die „Goldenen Hechte“ in drei Kategorien vergaben.

Eine Auswertung innerhalb der Jury konnte auf Grund der Pandemiebestimmungen nur online stattfinden.

 

Cinemanya Filmkoffer – außerschulische Filmbildung

2020 fanden von den ursprünglich 25 Veranstaltungen pandemiebedingt 13 unterschiedliche Veranstaltungen mit Filmen aus dem Filmkoffer CINEMANYA statt. Dabei bekamen die Kinder / Jugendliche / alle anwesenden Teilnehmenden die Chance, einen Spiel- oder Animationsfilm bzw. ein Kurzfilmprogramm in arabischer/persischer Synchronisation/ Untertitelung (UT) zu sehen. Alternativ dazu konnte ein deutscher Originalton / UT dazu geschalten werden. Anhand der verschiedenen Sprachfassungen / Untertitelungen waren die Filme universell einsetzbar sowie leicht verständlich für die Zielgruppen. Sie bieten einen guten Ansatzpunkt, die Sprachkenntnisse zu erweitern. Nach jeder Filmveranstaltung gab es die Möglichkeit das Gesehen auszuwerten und in Form eines Gespräches oder einer kreativen Aufgabe gemeinsam zu bearbeiten (Basteln, Gespräch, Rollenspiel, etc.). Wir besuchten mit dem Koffer in 13 Veranstaltungen an 8 unterschiedliche Orte zwischen Februar - Dezember 2020. Bei jeder Veranstaltung war einE FilmpädagogIN anwesend. Orte waren u.a.: ABC-Tische Umweltzentrum; Bibliothek-Zweigstellen in Neustadt, Gruna, Strehlen; Zentralbibliothek; Clubkino Lingnerschloss, Jugendtreff Ausländerrat DD

Das Projekt CINEMANYA-Koffers nahm 2020 sein Ende, da keine neuen Filme mehr dazu kommen und die Förderung seitens des BJF - Bundesverband Jugend und Film e.V. aufhört. Wir werden weiter in kleinen Veranstaltungen bzw. je nach Nachfrage mit einzelnen Titeln bzw. den nonverbalen Kurzfilmen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.